Notfalleinrichtungen

Startseite » Angebote » Busschule » Notfalleinrichtungen

Der Nothammer

Nach einem Unfall kann der Nothammer Leben retten, denn ohne ihn ist es kaum möglich, die Scheiben einzuschlagen.

Der Diebstahl von Nothämmern führt deshalb zu gefährlichen Situationen, wenn im Falle eines Unglücks der Ausstieg aus dem Bus nicht möglich ist.

Die Seitenscheiben der Omnibusse bestehen aus sogenanntem Sekurit-Glas, welches Verletzungen an den Bruchstücken verhindert.

Der Nothahn

Er befindet sich über oder neben den Türen. In Notfällen wird nach Entfernung der Schutzabdeckung der Nothahn in Pfeilrichtung gedreht. Dabei ertönt ein Signal, um den Busfahrer auf ein eventuell missbräuchliches manuelles Öffnen der Schutzabdeckung aufmerksam zu machen.

Notausstieg durch die Dachluken

Falls nach einem Unfall der Bus auf der Seite liegt, ist ein Notausstieg durch die Dachluken möglich. Hierzu müssen die roten Griffe an den Dachluken gezogen werden, die Luken lassen sich dann einfach nach außen heraus drücken.

++++ Wichtige Informationen ++++

Schließung ZOB Rostock


Sehr geehrte Fahrgäste,

ab dem 06. Februar 2023 müssen wir den ZOB in Rostock aufgrund der Baumaßnahme bis auf Weiteres schließen.

Alle Abfahrten der rebus-Linien erfolgen von der Haltestelle "G" direkt gegenüber dem Ausgang vom Hauptbahnhof Süd.

Tickets und Fahrauskünfte erhalten Sie in den Kundencentern der RSAG und der DB.

Das Kundencenter der rebus Regionalbus Rostock GmbH ist weiterhin telefonisch unter 03843 / 6940-300 und per Mail unter rostock@rebus.de für Sie erreichbar.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Ihre rebus Regionalbus Rostock GmbH


rebus - Regionalbus Rostock GmbH

Schließen